Wenn Ihr das Podcast Studio unterstützen wollt, so möchte ich Euch hier einen Einblick in das wieso und weshalb geben.
Das
Podcast Studio entstand aus dem Interesse mit Menschen zu reden, unterhaltend zu sein und um etwas gutes zu tun. Es will informieren, Chancen bieten und Ablenkung sein. Um diesem Vorhaben einen Charakter zu verleihen, versucht Podcast Studio von Anfang an professionellen Content zu erstellen.

Ich habe von Beginn an, einen großen Wert auf eine ordentliche und saubere Klangqualität gelegt. In einem Podcast ist neben dem Thema, selbstverständlich auch die Audioqualität ein Merkmal. Aus diesem Grunde war für mich schnell klar, dass ich nicht mit meinen vorhandenen Headsets arbeiten werde. So habe ich mir professionelle Großmembranmikrofone angeschafft.
Diese kann man jedoch nicht einfach in der Hand halten. Sie sind sehr empfindlich und nehmen kleinste Erschütterungen oder Schläge wahr. Also müssen diese befestigt werden und es waren Tischarme notwendig. Günstige Tischarme haben jedoch leider den Nachteil, dass sie nur ein begrenztes Gewichte verlässlich tragen können. Auch hier musste etwas höher investiert werden, damit das ganze nicht immer zu Boden oder besser gesagt, auf die Tischplatte sinkt.

Kommen wir noch einmal auf die Empfindlichkeit der Großmembranmikrofone zurück. Jeder kennt das Surren des Netzteils, oder des Lüfters eines PC’s. Selbst diese kleinsten Nebengeräusche, werden einem vom Mikrofon, übel genommen. Da es höchst unangenehm ist, während des Podcasts meinen Rechner zu hören, musste auch hier noch einmal eine Hardware zwischengeschaltet werden. Diese ist dann dafür zuständig, dass gewisse Frequenzbereiche herausgefiltert werden. Das dann aber gleich zwei mal… für das Mikrofon meines Gastes und für mich.

Wer ein gutes Gehör hat kennt vielleicht das Phänomen der leichten Audiogeräusche, wenn die Festplatte arbeitet oder gar der Mauszeiger bewegt wird. Hier kann nicht einfach der analoge Eingang der Soundkarte genutzt werden, um die Aufnahme aufzuzeichnen. Ein Mischpult mit digitalem Ausgang,verhilft da Abhilfe. Mittlerweile bin ich bei der beschriebenen Hardware eh soweit, dass ich auf ein Mischpult angewiesen bin.

Jetzt fehlt im Grunde nur noch ein vernünftiger Kopfhörer, welcher dem sauberen abmischen dient. Davon aber auch bitte zwei, da mein Studiogast ja auch etwas hören soll. Wie Ihr seht, ist schon eine gewisse Hardware notwendig, um einen ordentlichen Klang realisieren zu können.

Aber da gibt es ja noch die Webseite die gehostet werden muss. Ein Template, was bezahlt werden will. Musik, für den Hintergrund, ein Logo und und und 😉

Wie Ihr erkennen könnt versuche ich, dem Podcast Studio einen Charakter und eine Handschrift zu verleihen. Ich freue mich darüber, wenn Euch das Ergebnis gefällt.

Podcast Studio unterstützen

Wenn Ihr das Podcast Studio unterstützen wollt, so könnt ihr mit einer Spende unsere Folgen am Laufen halten. Hierzu findet Ihr im unteren Bereich der Homepage über Flattr die Möglichkeit.

Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.