Langsam wird es Zeit, die Planung von Inhalten zu beginnen und sich um die ersten Interview Gäste zu kümmern. Ich lege aktuell den Focus auf die Podcasts JobCast sowie HelpCast. Für beide Serien habe ich bereits gestern angefangen, einen Erstkontakt herzustellen.

Für einen ordentlichen Inhalt der einzelnen Podcast Folgen und der damit verbundenen Vorbereitungt ist es unerlässlich, sich frühzeitig mit den Themen auseinanderzusetzen und die inhaltliche Planung zu erstellen. Ich habe gestern viel im Netz recherchiert und einige interessante Organisationen/Institustionen für meine Serie HelpCast gefunden.

Was sich nicht als einfach erweisen wird ist die Tatsache, dass man im Netz oftmals nicht auf die richtigen Ansprechpartner stößt. Man ist also beim Empfänger sehr darauf angewiesen, dass  die Anfrage gegebenenfalls an die entsprechende Personen weiterleitet wird.

Es gab noch einen weiteren Gedanken, welcher wahrscheinlich ebenso nicht zu vernachlässigen ist. Wahrscheinlich gibt es einige Empfänger, welche meine Kontaktanfrage fälschlicherweise als SPAM einschätzen. Der Absender ist unbekannt und mein Anliegen nicht allzu gewöhnlich.
Ich kann durchaus verstehen, dass die Anfrage zu einem Interview für einen Audio-Podcast im ersten Moment etwas befremdlich klingt. Im ersten Augenblick vielleicht gar nicht ernstgenommen und dadurch voreilig gelöscht wird.

Ich werde vermutlich in nächster Zeit etwas herumexperimentieren müssen um zu schauen, welche Formluierungen die richtige ist. Dabei versuche ich immer individuell zu agieren. Ich habe kein Standardschreiben in welchem ich einfach nur den Namen ersetze.

Sich bei der Planung von Inhalten Zeit lassen

Man muss sich auch in Geduld üben. Denn gerade wenn man an Organisationen herantritt kann es sein, dass andere informiert werden müssen und Dinge überprüft bzw. besprochen werden. Bis jetzt habe ich leider noch keine Rückantworten erhalten. Aber seit der ersten Mail, sind gerade erst einmal 24 Stunden vergangen.
Im Bereich des HelpCast erhoffe ich mir, auf ein gesteigertes Interesse der Gegenseite zu stoßen. Viele Dinge sind uns oftmals nämlich gar nicht bewusst und könnten hier interessierten erklärt und publik gemacht werden.

Ich bin gespannt darauf, welche Antworten ich in den kommenden Tagen erhalten werde. Mitunter wird es bestimmt auch Rückfragen geben, die es zu beantworten gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.